Die Überfahrt ist für mich immer etwas  Besonderes . Der Mond leuchtet uns den Weg, das Meer rauscht in meinen Ohren, der Wind zerrt an meiner Haut und Haaren. Ich schlinge meinen Mantel fester um mich. Trotz der Kälte, genieße ich jeden Atemzug, denn reiner kann Luft nirgends anders duften. Und mit jedem Zug spüre ich die Energie des Meeres in mich fließen. Wir reden kein Wort, denn genauso wie ich, genießt auch er die Fahrt. Er ist gerne auf der Insel der Seelenlosen, sagt er fühle sich dort frei. Außerdem fühlt er sich für die Seelenlosen verantwortlich. Aber warum? Das konnte ich  ihm bisher nicht entlocken. Er weiß, dass ich Magie praktiziere, ohne dass die anderen Inselbewohner davon etwas erfahren dürfen. Mein Geheimnis scheint ihn nicht weiter zu interessieren, trotz dass er einer von Ihnen ist. Alle aus seinem inneren Kreis besitzen Fähigkeiten, genauso wie er. Aber er ist anders, sieht viele Dinge aus einer anderen Perspektive und ist offener für das Große und Ganze. Er wäre ein guter Anführer, ein gerechter und kontrollierter Herrscher. Doch er hat keinerlei Ambitionen. Und ich darf meinen Gefühlen nicht nachgeben. Es geht hier nicht darum, was ich für richtig halte. Und es gibt neben mir noch viele andere, die ein Wort mitzureden haben und nicht jeder ist von seinen Fähigkeiten überzeugt. Ich glaube, dass es daran liegt, dass sie ihn nicht kennen. Nicht so wie ich.

Während ich meinen Gedanken nachhänge, und das Boot mit hoher Geschwindigkeit seinem Ziel entgegen eilt, spüre ich, dass diese Nächte anders sein werden. Bedeutungsvoller. Die Vorfreude und Neugier wächst in mir.

Plötzlich und ohne Vorwarnung wird alles um uns herum still, kein Rauschen, kein Schreien der Möwen, wie es eigentlich in Landnähe üblich ist. Der Wind weht nicht mehr, der Motor ist aus und trotzdem werden wir, wie von magischer Hand, an das Ufer der Insel gezogen. Obwohl ich das jeden Monat so erlebe, fasziniert  mich immer wieder, welche Macht diese Insel hat. Andsforladt ist die kleinere Schwester von  Elmarsrog, doch sie muss sich nicht hinter ihr verstecken. Die Energie dieser Insel ist viel höher und sie verleiht eine unglaubliche Macht. Mich wundert, dass die Anderen es anscheinend noch nicht bemerkt haben. Die Abneigung der Seelenlosen gegenüber scheint ihren Verstand für das Wesentliche zu vernebeln. Er muss diese Energie spüren. Doch anscheinend hat er es niemandem erzählt, denn sonst würde es hier nur so wimmeln von Magiern und Hexen, die ein Stück vom Kuchen abhaben wollen. Ich bin sehr dankbar für seine Verschwiegenheit, in vielerlei Hinsicht. Niemand außer uns beiden hat in den letzten Jahren Andsforladt betreten. Das kann ich spüren und die Seelenlosen würden es mir erzählen, denn mittlerweile verbindet uns eine Art Freundschaft und Vertrauen. Sobald ich einen Fuß auf die Insel setze, werden wir von Ihnen empfangen und zu unserer Hütte begleitet. Ich gestehe, am Anfang hat es mich erschreckt, sie so deutlich spüren und zum Teil sehen zu können. Vorher konnte ich solche Bande nur herstellen, unter Einnahme von Kräutermischungen. Doch hier ist alles anders. Hier ist die reale Welt und die Anderswelt miteinander verbunden.

Die nächsten Stunden werde ich damit verbringen alleine durch die Wälder zu streifen und Kräuter zu sammeln. Der Mond wird mir den Weg, zu den richtigen Zutaten, weisen.

2 Antworten
  1. Sally
    Sally says:

    Hallo Loreley,

    auch der vierte Eintrag ist wieder klasse, würde am liebsten weiterlesen?
    Hast du das eigetnlich schon fvorgeschrieben oder machst du das immer spontan? Macht auf jedenfall Lust auf mehr…..Werde mir Elmarsrog jetzt mal in Haus holen…Fanpaket ich komme, falls noch welche da sind
    Danke für den Lesespaß

    Viele Grüße
    Sally B.

    • Loreley Hampton
      Loreley Hampton says:

      Hallo Liebe Sally,

      oh vielen lieben Dank für dein Kommentar hier.

      es freut mich sehr, dass dir das Tagebuch gefällt.
      Es ist sehr spontan entstanden und wird von mir jetzt Stück für Stück erarbeitet…. Aber ich habe immer schon ein paar Beiträge geschrieben und schaue dann vor dem bloggen immer, ob ich das so beibehalten möchte…
      Deine Mail habe ich bekommen und sende dir liebend gerne ein Paket zu…

      Viele Grüße
      Loreley

Kommentare sind deaktiviert.